Coach! – Humanistisch, Ganzheitlich & Prozessorientiert

Zielsetzung:

Ziel unserer Ausbildung ist es, dass Sie Coachingprozesse professionell begleiten können. Die Grundlage dieser Ausbildung ist der Gestaltansatz, der sie befähigt, sowohl persönlich tiefend als auch systemisch denkend zu arbeiten.

An wen richtet sich diese Ausbildung?
Sie sind Führungskraft oder im Bereich Human Ressources tätig, Therapeut oder zertifizierter Berater/Trainer und arbeiten mit Menschen in Institutionen oder Unternehmen.

Vorerfahrungen:
Leitende Tätigkeit mit Personalverantwortung oder abgeschlossenes Studium mit Berufserfahrung oder mindestens 3 Jahre Erfahrung in den Bereichen Beratung, Training oder Therapie

Hier weiterlesen ...

Inhaltliche Schwerpunkte der Ausbildung:

1:  09.-11.02.18,  Basiskonzepte und Coachingprozess
2:  13.-15.04.18,  Dialog und Beziehung
3:  08.-10.06.18,  Persönlichkeitsentwicklung und berufl.Identität
4:  28.-30.09.18,  Coaching von Führungskräften
5:  23.-25.11.18,  Konflikt- und Krisenkompetenz
6:  01.-03.02.19,  Gesundheitscoaching
7:  05.-07.04.19,  Methodenwerkstatt
8:  28.-30.06.19, Transfer und Positionierung

Ihre professionellen Kompetenzen nach der Ausbildung:

Haltung:
Dialogische Haltung
Situatives Eingehen auf Persönlichkeiten
Eigene Persönlichkeitsentwicklung

Handlungsmodelle:
Handlungsmodelle zur Strukturierung von Coachingprozessen
Themenzentriertes und prozessorientiertes Vorgehen
Entwicklung eines eigenen Coachprofils

Tools:
Vielfältige Methoden und Techniken um Coachingprozesse zu unterstützen
Arbeiten mit kreativen Tools
Breites Spektrum an Interventionstechniken

 

Wir machen Sie kompetent für Anliegen wie:

Entwicklung der Persönlichkeit:
Selbstreflexion und -achtsamkeit fördern
Ausbau der sozialen Kompetenz

Karriere und berufliche Entwicklung:
Berufsperspektiven und Karriereentscheidung klären

Selbstmanagement als Führungskompetenz

Beziehungs- und Konfliktfragen:
Umgang mit Krisen und Konflikten

Berufliche und private Problemsituationen

Aufgaben im Management:
Führungskompetenzentwicklung

Arbeiten an Teamthemen des Coachees

Organisation der Ausbildung:

max. 12 Teilnehmer

Kosten der Ausbildung:
Modul I 350 Euro
Ausbildung 17 Monate  380 Euro pro Monat
Lehrcoaching  10 h á 100 EUR
zzgl. Unterkunft & Verpflegung im Seminarhaus

Dauer & Aufbau:
Dauer: 1,5 Jahre
8 Module à 15 h   = 120 h
Coaching – Supervision =   10 h
8 Regionalgruppentreffen  =   36 h
insgesamt  = 166  (Zeitstunden)

Abschluss & Zertifizierung:
Teilnahme an Abschluss Kolloquium
Abschlussarbeit: Dokumentation eines kompletten Coaching Prozesses

Die Weiterbildung entspricht somit den Anforderungen des Deutschen Coachingverbands.

Basiskonzepte und Coachingprozess

Beschreibung:
Im ersten Modul lernen Sie die Grundkonzepte des Coachings nach dem Gestaltansatz kennen und setzen sich mit der ganzheitlichen, wachstumsorientierten, phänomenologischen und dialogischen Haltung dieser Beratungsform auseinander. Sie lernen, wie Sie Coaching-Prozesse sinnvoll aufbauen und strukturieren – von der Auftragsklärung im Erstgespräch bis zum Abschluss von Coachingprozessen.

Sie entwickeln in eigenen Coachingsitzungen einen wertschätzenden, ressourcen- und prozessorientierten Zugang zu Ihren Klienten und erproben erste praxisorientierte Coaching Methoden zum passgenauen Einsatz im individuellen Coaching-Prozess.

Darüber hinaus legen Sie den Grundstein für die erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit innerhalb der Ausbildungsgruppe und Ihren Ausbildern.

Inhalte:

Basiskonzepte:
Einführung – Coachinggrundlagen in Theorie und Praxis
Sichtweisen im Coaching: phänomenologische, humanistische, systemische etc.
Das Menschenbild im Coaching
Grundlegende Begriffe des Gestaltansatzes: Begegnung, Kontaktzyklus, Figur & Grund, Organismus & Umweltfeld, …
Kurze Einführung in die geschichtliche Entwicklung der GT / Hintergründe
Mehrperspektivische Blickwinkel
Differenzierung: Rolle, Funktion, Situation u. Feld
Beratungsformen und ihr Einfluss auf das Coaching; Abgrenzung zu Beratung und Therapie
Themen im Rahmen von Coaching
Ethische Prinzipien

Coaching-Prozess:
Auftragsklärung, Erstkontakt und Erstgespräche
Vereinbarung und Vertrag mit dem Auftraggeber
Standortklärung , Ziel & Soll-Zustand
Coaching – lösungs- und zielorientiert
Perspektiven und Lösungen finden
Prozessorientiertes Coaching
Intensivierung der Selbstexploration beim Coaching
Das 3-Welten-Modell
Anliegen und Aufträge mehrperspektivisch klären
Coaching-Gespräche strukturieren
Trennung: Situation, Bewertung und Reaktion
Situations – und Systemanalyse im sozialen Umfeld des Klienten
Abschluss von Coachingprozessen

Termin: 09.02.-11.02.2018

Dialog und Beziehung

Beschreibung:
Die dialogische Haltung und kreative Beziehungsgestaltung im Coaching Prozess steht im Mittelpunkt dieses Moduls. Sie lernen die Bedeutung der leiblichen Kommunikation und des Kontaktes als wesentliche Grundkonzepte des gestaltorientierten (und neu-phänomenologischen) Ansatzes kennen und erproben in praxisorientierten Coaching Sitzungen eine themenzentrierte, ressourcen- und lösungsorientierte Gesprächsführung.

Darüber hinaus reflektieren Sie wichtige Beziehungsdynamiken im kreativen Beratungsprozess und entwickeln einen wirkungsvollen Umgang mit Resonanz- und Übertragungsphänomenen.

Inhalte:

Leibliche Kommunikation & Beziehung:
Bedeutung von leiblicher Kommunikation und Kontakt
Der Coach als „Resonanzkörper“
Leibliche Kommunikation, Projektion und Übertragung
Professionelle Haltung und Werte
Positive Beziehungsgestaltung
Rolle und Aufgaben des Coaches
Verwicklungen, Beziehungsdynamiken und Wechselwirkungen
Körpersprachlicher Ausdruck
Selbstwirksamkeit
Wechselseitige kreative Anpassung im Kontakt
Ethische Prinzipien im Coaching

Gesprächsführung & Dialog:
Coaching als dialogischer Prozess
Personenzentrierte Gesprächsführung
Ressourcen nutzen – lösungsorientiert beraten
Coaching als Dialog
Förderung von Rapport
Positive Beziehungsgestaltung
Konstruktives, wirkungsvolles Feedback geben
Unterstützung und Konfrontation – Impulse zu persönlicher Entwicklung
Eigene Ressourcen als Coach nutzen

Termin: 13.04.-15.04.18

Persönlichkeitsentwicklung
und berufliche Identität

Beschreibung:
Die Auseinandersetzung mit der eigenen beruflichen Identität und den damit verbundenen persönlichen Programmen und Ressourcen sind die Schwerpunkte dieses Moduls. Sie reflektieren Ihre eigene Biografie und Persönlichkeit als Basis der eigenen Tätigkeit als Coach und lernen eine wirkungsvolle und ganzheitliche Methodik des Persönlichkeits-Assessements, Personalentwicklung kennen. Im Zentrum stehen hier methodische Ansätze der Panoramaarbeit und Möglichkeiten der strategischen Karriereplanung.

In diesem Zusammenhang werden grundlegende Konzepte der Persönlichkeits-entwicklung vermittelt und als wichtige Perspektive in den Coachingprozess eingeordnet.

 Inhalte:

Eigene Identität als Coach:
Selbstverständnis des Coaches und sein Menschenbild
Biografie und Persönlichkeit als Basis der eigenen Tätigkeit als Coach
Der Coach als Persönlichkeit
Karriereplanung /Identität als Coach
Die eigene Wirkung im Außen
Panoramarbeit (Karrierepanorama als zentrale Methode des Bausteins); Aspektenpanorama, soziales Panorama

Persönlichkeitsentwicklung:
Regression und Emanzipation als kontinuierlicher Entwicklungsprozess
Ressourcen und Perspektiven
Eindruck und Ausdruck
Persönliche Programme, Muster und Ressourcen verstehen
Entwicklung eines persönlichen Coachingstiles

Persönlichkeitscoaching:
Innere Dynamik von Persönlichkeitsanteilen
Coachingkompetenz als individueller und professioneller Entwicklungsprozess
Coaching als Perspektivwechsel zwischen Persönlichkeit und Management
Spannungsfeld: Business und Privatleben

Termin: 08.06.-10.06.18

Coaching von Führungskräften

Beschreibung:
Die Begleitung von Führungskräften in herausfordernden organisationalen Kontexten stellt eine Kernaufgabe von Coaches dar. Zunehmende Komplexität, hohe Aufgabendichte und Veränderungsprozesse erfordern einen reflektierten und individuellen Führungsstil.

In diesem Modul beschäftigen Sie sich mit typischen Phänomenen der Führung in Organisationen zwischen Macht, Hierarchie und Rollenverantwortung. Sie lernen Führung als personales, interaktives und systemisches Phänomen kennen, setzen sich mit zentralen Führungsmodellen auseinander und erproben wirkungsvolle Interventionen des Führungskräfte Coachings.

Ein Schwerpunkt bildet in diesem Modul die Begleitung von Führungskräften in Veränderungsprozessen.

Inhalte:

Führung in Organisationen:
Coaching zu Führungsthemen / Coaching von Führungskräften
Führungsmodelle im Wandel
Führungsrolle und -Kommunikation
Von der Ebene der Person auf die Ebene der Organisation
Verstehen von Organisationsstrukturen
Strategie- und Mitarbeiterentwicklung
Führung und Leitung
Umgang mit Macht, Hierarchie und Rollenverantwortung
Strategische und ideelle Absicht von Zielen
Deklaration und Kommunikation von Zielen
Verantwortungsbewusstes Handeln

Begleitung von Veränderungsprozessen im Coaching:
Change Management in Systemen und Organisationen
Change Management – Subjektive und Objektive Faktoren der Veränderung
Coaching zur Entwicklung und Veränderung von Organisationen: Entwicklungsbedarf und Veränderung von Personen
Emotionale Wirkungskraft bei der Gestaltung von Change-Prozessen
Umgang mit der Angst vor Veränderungen auf individueller und organisationaler Ebene
Positionierung und strategisches Vorgehen des Change Manager
Veränderungsprozesse begleiten
Partizipation
Termin: 28.09.-30.09.18

Konflikt- und Krisenkompetenz

Beschreibung:
Konfliktcoaching verbindet die Ansätze von Konfliktmanagement und Coaching, um Konflikte rechtzeitig anzugehen und um zu einer für alle Konfliktpartner annehmbaren Konfliktlösung zu kommen. Sie setzen sich in diesem Modul mit unterschiedlichen Typologien von Konflikten auseinander, erarbeiten sich zentrale Modelle und Werkzeuge zur Konfliktanalyse und Konfliktlösung, die Sie wirkungsvoll in Ihren Coaching-Prozessen einsetzen können.

Ein weiterer Schwerpunkt des Moduls bildet der Umgang mit persönlichen Krisen Ihrer Klienten. Hier erarbeiten Sie sich wichtige Kompetenzen, die u.a. Antworten auf die folgenden Fragen geben: Wie erkenne und begleite ich Krisen? Wie grenzen sich Krisen von strukturellen Schwächen ab? Welche Rolle spielen Ressourcen und Resilienzfaktoren in der Krisenbewältigung?

Inhalte:

Konflikt:
Modelle und Werkzeuge zur Konfliktanalyse und Konfliktlösung
Blinde Flecken und automatisierte Konfliktreaktionen
Umgang mit Konkurrenz, Neid, Intrigen und Mobbing
Strukturelle und inhaltliche Konflikte
Typologie von Konflikten: Abhängigkeits-, Rollen-, Macht-, Regelkonflikte, …
Konflikte im Kontakt
Umgang mit Grenzen
Dynamik von Konflikteskalation
Entwicklung von Konfliktkompetenz

Krise:
Krisen erkennen und begleiten
Krisen im Lebenszyklus (unter ressourcenorientierter Perspektive)
Coaching von Personen mit strukturellen Schwächen
Resilienz und Chancennutzung
Erkennen und Umgang von Menschen mit Persönlichkeitsstörungen
Modelle und Werkzeuge zur Bewältigung von Krisen
Umgang bei Gefahr der Suizidialität
Persönliche und institutionelle Krisenbewältigung
Stabilisationsformen und Schutzräume
Wechsel der Perspektiven
Termin: 23.11.-25.11.18

Gesundheitscoaching

Beschreibung:
Insbesondere Führungskräfte fühlen sich von den gestiegenen Anforderungen durch eine erhöhte Arbeitsintensität überlastet und suchen nach Möglichkeiten, was sie selbst dafür tun können, um weiterhin gesund und leistungsfähig zu bleiben. Im Modul Gesundheitscoaching erfahren Sie, wie Sie durch die Aktivierung von Ressourcen gesundheitsförderliche Verhaltensweisen unterstützen können. Es wird Ihnen Hintergrundwissen zu verschiedenen Aspekten gesundheitsfördernden Verhaltens vermittelt. Sie erfahren, wie durch Stressprävention, entwickeln von Resilienz (psychischer Widerstandskraft) und einer persönlichen Lebensbalance Einfluss auf die körperliche und seelische Gesundheit genommen werden kann. Durch Analyse eigener Muster zur Arbeitsbewältigung können individuelle Handlungsansätze im Coaching entwickelt werden.

Inhalte:

Gesundheit als Coachingthema:
Einführung, Arbeitsfelder und Kontext
Entwicklung von Lebensbalance
Stärkung persönlicher Resilienz
Das Salutogenese-Konzept
Sinn- und Werteorientierung
Gesundheitscoaching im Rahmen von Personal- und Organisationsentwicklung
Themen und Rahmen des Gesundheitscoachings

Methodische Grundlagen:
Grundlagen des Gesundheitscoachings
Ressourcenorientierung
Arbeit mit Check-up Interview
Lebens- und Arbeitsstilanalyse
Arbeit mit der individuellen Energiebilanz

Instrumente im Gesundheitscoaching:
Tools zur Arbeit mit der Grundsäulen von Gesundheit: Bewegung, Ernährung und Entspannung
Gesundheitsmanagement im Unternehmen als strategischer Erfolgsfaktor
Gesundheitsorientiertes Führungsverhalten
Gesundheitscoaching in akuten Stress-Situationen
Individuelle Muster der Arbeitsbewältigung
Ermittlung von Ursachen des Stressverhaltens
Stressreaktionen und Folgen für die Gesundheit
Konkrete Maßnahmen zur Stressbewältigung
Persönliche Möglichkeiten der Burnout-Prophylaxe
Entwickeln eines langfristig kompetenten Gesundheitsverhaltens im Kontext von Führung
Termin: 01.02.-03.02.19

Methodenwerkstatt

Beschreibung:
In diesem Modul lernen Sie den praxisorientierten und kreativen Umgang mit gestaltorientieren Methoden und Medien kennen. Sie erproben Coaching-relevante Interventionstechniken und kreative Experimente und entwickeln eigene passgenaue Konzepte vor dem Hintergrund einer prozessorientierten Haltung als Coach.

Das Modul bietet genug Raum für die Erprobung wirkungsvoller Coaching Methoden – vom Umgang mit kreativen Medien über Identifikationstechniken bis zur Aufstellungsarbeit.

Sie erfahren wie sich Ihre persönliche Kreativität durch intuitives und prozessorientiertes Vorgehen entfalten kann. Mut und Freude an der Entwicklung von Experimenten und Instrumenten werden in diesem Modul im Vordergrund stehen.

Methoden:
Gesprächstechniken vs. innere Haltung
Intervention und Coaching-Methoden
Einbeziehung von kreative Methoden
Spezifische Techniken und Methoden für Coaching
Kreative „Experimente“ nach dem Gestaltansatz
Erproben verschiedener Interventionsstile
Moderation versus Struktur geben
Die Kunst der Konfrontation
Methodenpool zur kreativen Prozessgestaltung
Aufstellungen im Coaching
Raum für Entwicklung:
Termin: 05.04.-07.04.19

Transfer und Positionierung

Beschreibung:
Erfolgreiches Coaching setzt eine umfassende Selbstpositionierung sowie erfolgreiches Marketing voraus. Somit erfordert die Tätigkeit als Coach nicht nur eine fundierte Ausbildung zur Begleitung von Klienten sondern ebenso Kenntnisse zur erfolgreichen Positionierung auf dem Beratermarkt.

In diesem Modul reflektieren Sie Ihr persönliches Leistungsportfolio als Coach und erarbeiten sich Ihr professionelles Handlungskonzept und Profil als Coach – in der Passung zwischen Image und eigener Identität.

In diesem Modul runden Sie Ihre Ausbildung als qualifizierter Coach ab.

Inhalte:

Transfer:
Integration des Gelernten
Persönliche und berufliche Entwicklung
Bilanz, Reflektion, Evaluation
Erfolge ernten – Transfer sichern
Sich selbst im Coachingprozess verstehen
Supervision und Fortbildung als professionelles Selbstmanagement
Kollegiale Lerngruppen
Projekte mit Coachingbezug entwickeln
Perspektiven entwickeln

Positionierung:
Spezifisches Profil als Coach
Passung zwischen Image und Identität
Persönliches Handlungskonzept vorstellen
Selbstdarstellung und Akquisition
Erste Überlegungen zu Akquisitionsstrategien
Der Coach am Markt
Coaching-Kompetenz professionalisieren
Präsenz und Authentizität
Professionelles Networking

Abschluss:
Abschlusskolloquium
Feedback und Zertifizierung
Termin: 28.06.-30.06.19

Rahmendaten
  • Dauer:8 Module
  • Preis:7 810 EUR
  • Ort:Hamburg
  • Termin(e):Februar 2018 - Juni 2019

Verwandte Weiterbildungen