Tanztherapie

In der Tanztherapie findet eine Synthese von körperlichem Ausdruck und therapeutischer Herangehensweise statt. Der phänomenologische Ansatz der Gestalttherapie bildet die psychotherapeutische Grundlage dieser Weiterbildung.

Es werden fundierte Kenntnisse des Bewegungslernens und der Bewegungsbeobachtung vermittelt, wie u.a. die Laban/Bartenieff Bewegungssanalysen als Methoden der Tanztherapie.   Alle Infos zu dieser Weiterbildung als Download (PDF).

Hier weiterlesen ...

Die entstehende ausdrucksvolle, selbstbestimmte Bewegung des Klienten kann in Verbindung mit der verbalen Reflexion eine befreiende und heilsame Wirkung im psychischen Befinden entfalten.

Die Weiterbildung ist berufsbegleitend konzipiert. Es ist inhaltlich nach den Richtlinien des Berufsverbandes der TanztherapeutInnen Deutschlands (BTD) so aufgebaut, dass zum Ende der vierjährigen Weiterbildung –  entsprechend der persönlichen und beruflichen Entwicklung –  in vielfältigen Praxisfeldern tanztherapeutisch verantwortungsvoll, zielgerichtet und professionell gehandelt werden kann.

Aufnahmekriterien entsprechend den Standards des BTD

  • Abgeschlossenes Studium oder abgeschlossene Berufsausbildung  in einem künstlerischen, sozialen, therapeutischen, pädagogischen oder medizinischen Beruf (Äquivalenzprüfung möglich).
  • Einjährige Berufspraxis
  • Erwünscht ist  psychotherapeutische Selbsterfahrung
  • Nachweis fundierter Tanz- und Bewegungserfahrung
  • Einstiegsseminar, Aufnahmegespräch
  • Mindestalter 24 Jahre

Die Weiterbildung erfordert die Bereitschaft zur bewegungsorientierten und persönlichen Selbsterfahrung/ Lehrtherapie.

Die Schwerpunkte der Grundstufe sind

  • Bewegungslehre (Rudolf von Laban)
  • tanztherapeutische Selbsterfahrung
  • theoretische Konzepte zur Tanz- und Bewegungstherapie
  • die eigene, praxisorientierte Projektarbeit (15 Gruppeneinheiten)

Das Fundament der Grundstufe bildet die tanztherapeutische Gruppenarbeit als personen- und gruppenzentriertes Verfahren, in dem eine Kombination von übungs- und erlebnisorientierter, sowie konfliktzentrierter Arbeit stattfindet. Dabei wird die Basis der tanztherapeutischen Qualifizierung in Bewegungslehre und –analyse sowie Interventionen vermittelt.

Die kennengelernten Methoden werden im zweiten Jahr der Grundstufe projektorientiert im Berufsfeld der TeilnehmerInnen angewendet.
In der Intensivwoche des zweiten Grundstufenjahres wird das eigene Praxisprojekt schriftlich und mündlich reflektiert und in einem Kolloquium vorgestellt.

Ziel der Grundstufe ist es, eine Zusatzqualifikation mit dem Zertifikat „Heilpädagogischer Tanz“ zu erlangen. Dies beinhaltet, das Bewegungsverhalten eines Menschen bewegungsanalytisch zu erfassen, den individuellen Prozess der Erweiterung des Bewegungsrepertoires einzuleiten, sowie die damit einhergehenden Veränderungen der Einstellungen, Gefühlen oder auch Verhaltensweisen zu begleiten.

Struktur der mehrjährigen Weiterbildung

Seminarinhalte

1. Jahr (7 WE á 20 UE, 1 Intensivwoche 40 UE, 1 UE = 45 Minuten)

  • Interaktion und nonverbale Kommunikation, Körperteilmodalitäten
    Laban Bewegungsstudien/ Einführung: Koordination von Körperteilen und Raumthemen
  • Unterschiedliche Methoden der Tanztherapie, Schoop – Whitehouse – Chace
  • Laban Bewegungsstudien, Raum und Kinesphäre
  • Intensivwoche:
    Einführung in die Laban-Bewegungsanalyse , Kinesphäre und persönliche Fülle
  • Psychomotorische frühkindliche Entwicklung, 6 Körper-Organisationsmuster
  • Vertiefung der Laban-Bewegungsanalyse, Räumliche Gestaltung der Bewegung
  • Gruppenprozesse und -dynamik, Raumflächen in der Kommunikation

Seminarinhalte

2. Jahr (7 WE á 20 UE, 1 Intensivwoche 40 UE, 1 UE = 45 Minuten)

  • Methodik und Didaktik im Heilpädagogischen Tanz
  • Formen und Formfluss
  • Themen zur Elevation
  • Methodisch-didaktische Projektplanung und -begleitung
  • Bartenieff-Fundamentals
  • Projektbegleitung und Supervision
  • Einführung in die „Authentische Bewegung“
  • Theorie-Seminar: Gestalttherapie
  • Intensivwoche:
  • Entwicklungstänze/ Partnerschaftsmodalitäten: Von der Symbiose zur Konsolidierung
  • Präsentation der Projekte
  • Thematische Vertiefungsphase in Anpassung an dem Gruppenprozess
  • Abschluss des 2. Jahres: Themen von Begegnung und Trennung

Die Inhalte werden dem Lernprozess der Gruppe angepasst. Änderungen vorbehalten.
Projektarbeit im Berufsfeld (10 Std.)
Gruppensupervision und Zwischenkolloquium

Abschluss

Zertifikat
Heilpädagogischer Tanz  (Kolloquium)

Seminarinhalte

  • Tanztherapeutische Inhalte:
    Die therapeutische Beziehung. Übertragung Gegenübertragung. Umgang mit Widerstand. Tanztherapeutische und prozessorientierte  Diagnostik, sowie Behandlungsplan, Indikation/Kontraindikation und Arbeitsbündnis
  • Strukturiert-übende erlebnisorientierte und konfliktzentrierte tanztherapeutische Arbeit in der Gruppe zu speziellen Themen
  • Ressourcenorientierung und heilende Kräfte im Tanz. Ich-Stärkung, Arbeit an Grounding, Aufrichtung, Zentrierung, Körperhaltung
  • Einführung in die Psychopathologie
  • Improvisation, Gestaltung und Arbeit mit Medien in der Tanztherapie. Rituale und Abschied in der tanztherapeutischen Beziehung
  • Entwicklungslpsychologische Aspekte und ihre Bedeutung für die Persönlichkeit, Psychodynamische und -motorische Entwicklungsphasen
  • Bewegungsanalyse: (40 Std.)
    Körperaufbau, Körperverbindungen und einzelne Körpersysteme. Antrieb, Form, Phrasierung
  • Theorie: (20 Std.)
    Theoretische Grundlagen in der Gestalttherapie, Diagnostik
  • Erarbeitung und Darstellung eines eigenen Konzepts im Arbeitsfeld

Seminarinhalte

4. Jahr (8 WE á 20 Std.)

  • Tanztherapeutische Inhalte:
    Pschyopathologie: Anwendung und Vertiefung der Interventionen auf der Bewegungsebene
  • Affektive Störungen, Erklärungsmodelle und therapeutischer Umgang mit Depressionen und Manie. Phänomenologie, Diagnostik unterschiedlicher Erscheinungsformen, somatische Begleiterscheinungen
  • Psychodynamik der  Borderline – PatientInnen, Phänomenologie und Diagnostik, Lebensgeschichtliche Aspekte des Borderline-Patienten, Entwicklung von Behandlungsplänen,Umgang mit den speziellen Abwehrmechanismen
  • Psychodynamik narzißtisch gestörter Menschen, Phänomenologie und Diagnostik, Spezielle  Ausprägungen des männlichen und weiblichen Narzißmus, Lebensgeschichtliche Aspekte der Entwicklung
  • Schizophrenie und wahnhafte Störungen, diagnostische Hinweise, Störungsverläufe, Möglichkeiten und Grenzen der Behandlung.
  • Psychotraumatologie und Traumatherapie, Traumadiagnostik,Traumatherapeutische Ansätze, Stabilisierung und Ressourcenarbeit, Psychoprophylaxe für (Trauma)therapeutInnen
  • Begleitung und Gruppensupervision des Praktikums
  • Bewegungsanalyse (10 Std.+10 Tanztheapeutische Inhalte)    Verarbeitung, Integration und Vertiefung der Elemente aus der Laban/Bartenieff Bewegungsanalyse
  • Theorie: (20 Std.)    Vorbereitung auf die eingeschränkte Heilpraktikerüberprüfung
  • Abschlusswochenende, Entwicklung von Perspektiven
  • Schließungsrituale für Gruppen

Abschluss

Zertifikat
TanztherapeutIn (Kolloqiuum)

Struktur der Weiterbildung

1. Jahr (Grundkurs )

  • 1 Einstiegsseminar
  • 7 Wochenendseminare
  • 1 Wochenseminar
  • 8 Regionaltreffen

2. Jahr

  • 7 Wochenendseminare
  • 1 Wochenseminar
  • 8 Regionaltreffen
  • Projektarbeit im Berufsfeld 10 Std.
  • Gruppensupervision
  • Kolloquium

Zertifikat
Heilpädagogischer Tanz

3. Jahr 

  • 7 Wochenendseminare
  • 1 Wochenseminar
  • 8 Regionaltreffen

4. Jahr (Tanz- und BewegungstherapeutIn)

  • 8 Wochenendseminare
  • 8 Regionaltreffen

Begleitend zur Weiterbildung in der Gruppe sind insgesamt folgende Einzel- und Kleingruppenmodule für das Zertifikat Tanztherapeutin BTD zu absolvieren:

  • 100  Std. Tanzlehrtherapie ( davon 50 Std. Gestalttherapie)
  • 70 Std. Supervision (Kleingruppe)
  • 30  Std. Blocksupervision (2 WE)
  • 30 Std. Einzelsupervision
  • 210 Std. Behandlungspraxis mit Klienten
  • 200 Std. Vor- und Nachbereitung, Dokumentation
  • Falldokumentation,
  • Abschlussarbeit
  • Kolloquium
  • Regelmäßiges Tanztraining über die Dauer der Ausbildung

Zertifikat
Tanztherapeutin

Mit dem Zertifikat können Sie die Aufnahme in den Berufsverband BTD beantragen.

Weiterbildung in Tanz-Psychotherapie am HIGW
Rahmendaten
  • Dauer:1 bis 4 Jahre
  • Preis:160 EUR mtl.
  • Ort:Hamburg
  • Termin(e):07.10.2017
  • Zertifizierung:BTD

Verwandte Weiterbildungen