HIGW

HIGW Infoabend

30 Jahre HIGW

Das Hamburger Institut für Gestaltorientierte Weiterbildung bietet seit 1985 Weiterbildungen in Gestalttherapie, Kunst-, Tanz- und Bewegungstherapie, Musiktherapie, Drama und Theater, Kinder/Jugendlichen- und Familientherapie, Suchttherapie, Paartherapie und Supervision an.

Die erste gestaltpädagogische Ausbildungsgruppe begann 1985. Sie wurde von Hildegard Detzkies (ausgebildet am Fritz Perls Institut (FPI) und in Confluent Education bei George Brown in den USA) gemeinsam mit Friedhelm Matthies (ausgebildet am FPI) geleitet.

1987 begannen Inge Matthies und Friedhelm Matthies, ein Konzept für Gestaltberatung und Gestalttherapie zu entwickeln, Gustav Reissmann konzentrierte sich auf die gestaltorientierte Suchttherapie. In den folgenden Jahren wurden alle weiteren Aus- und Weiterbildungen entwickelt und etabliert.

Alle längerfristigen psychotherapeutischen Ausbildungen erfolgen nach den jeweiligen Kriterien der Dachverbände. Somit entsprechen unsere Weiterbildungen bezüglich Umfang der Ausbildung, inhaltlichen Schwerpunkten und Ausbildungsstand der Trainer den Standards und Gütekriterien der Dachverbände. Durch die Mitgliedschaft in den Verbänden kann nach Abschluss der Weiterbildung durch Vorlage des Zertifikats bei den Dachverbänden eine direkte Mitgliedschaft beantragt werden.

Die gestalttherapeutische Ausbildung am HIGW ist die einzige Ausbildung in Deutschland, die von den europäischen Dachverbänden EAGT und EAP zertifiziert ist.
Die suchttherapeutische Ausbildung wird von den Rentenversicherungsträgern (DRV und GKV) empfohlen. Die Anerkennung des Weiterbildungscurriculums für die Suchttherapie auf verhaltenstherapeutischer Basis wurde im September 2016 erteilt.
Auf Hamburger Ebene ist das HIGW eine geprüfte Weiterbildungseinrichtung vom Weiterbildungsverein Hamburg e.V.